Bern/Zürich, 4. Okto­ber 2019 – Die erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit der Gorgeous Smiling Hotels GmbH mit ihrem Fran­chise­part­ner Inter­con­ti­nen­tal Hotels Group wird inter­na­tio­nal fort­ge­setzt. Mit der Über­nah­me von zwei eta­blier­ten Hotels in der Schweiz haben die Gorgeous Smiling Hotels einen neu­en Markt erschlos­sen und das Portfolio um ihre ers­ten Häu­ser in dem Alpen­land ergänzt. In die­sem Zusam­men­hang wur­de der Betrieb der Hotels in Zürich und Bern bereits erfolg­reich von der Turi­cum Hotel Manage­ment Group über­nom­men.

Das Holi­day Inn Zürich-Messe begrüßt sei­ne Gäs­te im Quar­tier Oer­li­kon mit 164 Zim­mern, 7 Mee­tin­g­räu­men und in aus­ge­zeich­ne­ter Lage: In unmit­tel­ba­rer Nähe befin­den sich unter ande­rem die Mes­se Zürich, ein Musi­cal­thea­ter und das Hal­len­sta­di­on. Für die zahl­rei­chen Besu­cher des Quar­tiers stellt das Hotel einen idea­len Aus­gangs­punkt dar, um das umfang­rei­che Kul­tur­ange­bot zu erle­ben. Zudem sind das Stadt­zen­trum sowie der Flug­ha­fen Zürich mit dem Auto oder dank des nahe gele­ge­nen Bahn­hofs Oer­li­kon auch mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln inner­halb weni­ger Minu­ten erreich­bar.

Auch das Holi­day Inn Bern – West­side bie­tet neben 144 Zim­mern und 11 Mee­tin­g­räu­men zahl­rei­che Annehm­lich­kei­ten. Nach einer kur­zen Fahr­zeit gelan­gen Hotel­gäs­te zum Haupt­bahn­hof, zur Mes­se und zum UNESCO-Welterbe der male­ri­schen Ber­ner Alt­stadt. Aber auch fuß­läu­fig errei­chen sie ein abwechs­lungs­rei­ches Gastronomie- und Frei­zeit­an­ge­bot – denn das Hotel ist in das von einem Star­ar­chi­tek­ten ent­wor­fe­ne Gebäu­de­en­sem­ble eines belieb­ten Shopping- und Frei­zeit­zen­trums inte­griert, das neben einer Viel­zahl an Geschäf­ten auch ein Erleb­nis­bad und ein Kino umfasst.

Andre­as Erben, einer der Geschäfts­füh­rer der Gorgeous Smiling Hotels GmbH: „Die Expan­si­on in die Schweiz ist ein bedeut­sa­mer Schritt für uns. Dabei gilt der Dank ins­be­son­de­re unse­rem eige­nen star­ken Team, unse­ren Part­nern in der Schweiz sowie Mar­tin Emch von der Turi­cum Hotel Manage­ment Group und sei­nem Team, die die­sen Mei­len­stein ermög­licht haben.“