Bre­men, 24. Sep­tem­ber 2019 – Die Gorgeous Smiling Hotels GmbH fei­er­te am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag ihr ers­tes Hotel in der Han­se­stadt Bre­men: das im Juni 2019 eröff­ne­te Arthotel ANA Liber­ty. Bei Arthotel ANA han­delt es sich um eine ihrer erfolg­rei­chen Eigen­mar­ken, die seit 2010 auf dem deut­schen und öster­rei­chi­schen Hotel­markt eta­bliert ist.

In der Rem­ber­ti­stra­ße 11 wur­de mit zahl­rei­chen Nach­barn und Geschäfts­part­nern, aber auch mit Fami­lie und Freun­den gefei­ert – denn die Unter­neh­mens­ge­schich­te der Gorgeous Smiling Hotels geht auf die fami­liä­ren Wur­zeln von Hei­ko Gro­te, einem der drei Geschäfts­füh­rer, zurück. Betrei­ber des Hotels ist sei­ne G&S Hotel­be­triebs GmbH, die zum Netz­werk der der GSH-Gruppe gehört.

Im Boutique-Hotel Arthotel ANA Liber­ty heißt Gene­ral Mana­ger Joa­chim Linck sei­ne Gäs­te in zen­tra­ler City-Lage will­kom­men. Der kern­sa­nier­te Alt­bau umfasst 31 stil­voll ein­ge­rich­te­te Zim­mer, die voll­kli­ma­ti­siert und mit Smart-TVs aus­ge­stat­tet sind. W-LAN ist im gesam­ten Hotel kos­ten­frei. Zum Ange­bot des Hotels gehö­ren auch groß­zü­gig geschnit­te­ne Fami­li­en­zim­mer, in denen bis zu fünf Per­so­nen Platz fin­den. Lie­be­voll gestal­te­te öffent­li­che Berei­che laden zum Ver­wei­len ein und Tee- sowie Kaf­fee­spe­zia­li­tä­ten erhal­ten die Hotel­gäs­te auch nach dem viel­fäl­ti­gen Früh­stück noch kos­ten­frei bis 22 Uhr. Die haus­ei­ge­nen Park­plät­ze erleich­tern ihnen zudem die Anrei­se und ab Früh­ling 2020 lässt sich Bre­men sogar auf Leih­fahr­rä­dern erkun­den, die den Hotel­gäs­ten dann kos­ten­frei zur Ver­fü­gung ste­hen. Gut unter­wegs ist man jedoch auch zu Fuß: In nur weni­gen Geh­mi­nu­ten erreicht man die Sehens­wür­dig­kei­ten der char­man­ten Bre­mer Alt­stadt.

„Ich bin stolz dar­auf, end­lich ein Hotel in mei­ner Hei­mat­stadt Bre­men zu eröff­nen und möch­te mich bei allen Betei­lig­ten herz­lich bedan­ken“, so Hei­ko Gro­te und fügt hin­zu: „Es bedeu­tet mir viel, unse­re Eigen­mar­ke Arthotel ANA an die­sem beson­de­ren Stand­ort wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und die­sen Erfolg gemein­sam zu fei­ern.“